PHILOSOPHIE

Zu fliegen wie ein Vogel mit Flügeln aus Federn, entsprach in der Antike der Vorstellung von Freiheit. 
Dädalus, der von Vernunft und Fürsorge getriebene Vater, setzte sich selbst und seinem Sohn Grenzen, um sicher in die Heimat zurückzukehren. 
Er befahl Ikarus, ihm zu folgen und nicht zu hoch und nicht zu tief zu fliegen. Ikarus missachtete leichtfertig die Grenzen. Ohne zu überlegen setzte er sein eigenes Leben aufs Spiel.

Nur weil er beim spielerischen Umgang mit der gerade erst gewonnenen Freiheit tödlich verunglückte, ist IKARUS kein Gescheiterter.

Seine bedenkenlose Bereitschaft, über das Äußerste hinauszugehen, macht ihn zu einem wirklich freien Menschen.

Wir, die das Unternehmen IKARUS repräsentieren, verstehen uns als schöpferische Grenzgänger.

 

Der Weg

Im Zeitalter der Digitalisierung suchen wir nach Wegen, die Grenzen zwischen realen und virtuellen Welten zu überwinden. Die vierdimensionale Inszenierung von Inhalten ist einer der denkbaren Wege, abzuheben, die zwischenmenschliche Kommunikation zu beflügeln.

Durch die komplexe Komposition aus großformatigen Bild- und Filmprojektionen, Bewegung, Tanz, Geräusch, Sprache, Musik, Licht, Geruch und anderen Elementen entsteht eine faszinierende Sinnes-Sinfonie.

Die Wirkung des Erlebten hält an und steigert spürbar die Aufbruchsstimmung.

 

DAS ZIEL

Inszenation: Faszination durch mediale Inszenierungen.

 

Durch Mitreißendes werden Menschen zu Mitreisenden auf dem Flug durch die Grenzregionen der Kommunikation. Teilnehmer werden zu Beteiligten, die der Einladung zum Mitempfinden und Mitdenken folgen.